Probleme lösen

Die wahre Ursache des Problems lösen

Das Leben steckt voller Probleme – oder Herausforderungen, positiv formuliert. Manchmal lassen sich Probleme schnell lösen, vor allem dann, wenn uns die Ursache für das jeweilige Problem bewusst ist. Manchmal hingegen wollen wir einfach nicht auf den Grund für ein Problem kommen. Wir zermartern uns den Kopf, doch die Ursache möchte sich uns einfach nicht erschließen.

Probleme lösen

Abhilfe für dieses Dilemma bietet ein einfacher Trick. Mit diesem Trick wirst du für jedes Problem die Ursache finden. Du orientierst dich bei diesem Trick ein wenig an der typischen Neugier von Kindern, die so oft „Warum“ fragen, bis sie eine für sie einleuchtende Antwort erhalten haben.

Kinder sind in dieser Hinsicht sehr zäh und fragen Erwachsenen gerne die sprichwörtlichen Löcher in den Bauch. Soweit musst du aber nicht gehen, denn bei diesem Trick reicht es, „Fünfmal Warum“ zu fragen.

Diese Vorgehensweise wird gerne in Unternehmen praktiziert, wenn Probleme auftauchen, die eine Lösung erfordern. Sie lässt sich aber auch ganz einfach auf das Privatleben anwenden. Wie das genau funktioniert, wirst du jetzt gleich erfahren.

Wie die Methode „Fünfmal Warum“ funktioniert

Nehmen wir einmal ein Beispiel aus einem beliebigen Unternehmen. Das Problem dieses Unternehmens ist, dass Liefertermine nicht eingehalten werden, was immer wieder zu Unannehmlichkeiten für das Unternehmen führt.

Erstes Warum: Warum kommt es zur Nichteinhaltung der Liefertermine?
Antwort: Die Verkäufer machen Zusagen, die sich nicht einhalten lassen und stimmen sich nicht mit der Produktion ab.

Zweites Warum: Warum stimmen sich die Verkäufer nicht mit der Produktion ab?
Antwort: Die Verkäufer verwenden die Terminzusage als Verkaufsargument und verlassen sich darauf, dass die Mitarbeiter die termingerechte Produktion bewerkstelligen, auch wenn diese Vorgabe unrealistisch ist.

Drittes Warum: Warum meinen die Verkäufer, sich darauf verlassen zu können?
Antwort: Die Verkäufer haben keinerlei Zugriff auf die Terminplanung der Produktion und können die Produktionszeit daher nur grob abschätzen.

Viertes Warum: Warum besteht für die Verkäufer kein Zugriff auf die Terminplanung der Produktion?
Antwort: Die Anbindung der Verkäufer an das Intranet funktioniert noch nicht.

Fünftes Warum: Warum funktioniert diese Anbindung nicht?
Antwort: Bisher wurde noch kein Zugang für die externen Verkäufer eingerichtet.

Du siehst: Durch diese Strategie lässt sich die Ursache für ein komplexes Problem relativ einfach finden. Als Lösung kann in unserem Beispiel ein Massnahmeplan erstellt werden, in dem die technische Abwicklung des Zugangs sowie eine entsprechende Schulung für die Mitarbeiter ausgearbeitet wird.

Problemlösung

Fazit Probleme lösen

Diese Strategie lässt sich auch als „zielführendes im-Kreis-drehen“ bezeichnen. Du kreist solange mit „Warum-Fragen“ um das Problem, bis du der Ursache auf die Spur gekommen bist.

An dieser Stelle der „Warum-Trick“ noch einmal in der schnellen Übersicht:

Schritt 1: Formuliere ein Problem möglichst konkret und möglichst schriftlich.
Schritt 2: Nun folgt die erste Warum-Frage: „Warum ist das Problem so wie es ist?“
Schritt 3: Jetzt schreibst du eine Antwort auf diese erste Frage.
Schritt 4: Nun folgt Warum-Frage Nummer 2: „Warum ist das so?“
Schritt 5: Nach der Antwort auf Frage 2 folgt Warum-Frage 3 und so weiter, bis du auch die fünfte Warum-Frage beantwortet hast und zu einer Lösung für das Problem gekommen bist.

Nun bist du an der Reihe: Welches ist aktuell dein größtes Problem? Mach dich mit der „Fünfmal Warum Strategie“ an die Ursachenforschung, um das Problem zu lösen.

PS: In meinem Buch „Jenseits der Logik“, ab Seite 150, findest du eine sehr ähnliche Methode. Dabei kann man sich immer wieder die Frage stellen: „Was willst du wirklich?“ Viel Spass!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.