Die Kraft der Natur liegt in unseren Händen

Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, war vor zwanzig Jahren. Die nächstbeste Zeit ist jetzt. (Aleksej Andreevic Arakceev)

Mit der grössten Freude folge ich meinem Herzen und den weisen Worten von Aleksej. Jetzt ist der nächstbeste Zeitpunkt, um Bäume zu pflanzen. Zusammen mit meinem Partner Green Place pflanzen wir auf circa zehn Hektar paraguayischem Land neue Bäume.

Mit dieser Herzensaktion möchte ich ein Zeichen setzen: Jeder meiner Kunden erhält von mir einen eigenen Baum und ein persönliches Zertifikat als Baumpate. Erfahre hier, weshalb mir dieses Projekt am Herzen liegt.

Pro Natur, pro Leben, pro Verantwortung.

Pro Natur: Bäume senken nachweislich das Kohlendioxid in der Luft und stabilisieren das Klima. Gleichzeitig bieten sie auch der Tierwelt Unterschlupf und Nahrung. Doch ihre Gesundheit wird durch den Klimawandel stark beeinträchtigt.

Gemeinsam können wir eine Menge tun, um unsere Umwelt zu schützen. Eine Möglichkeit ist es, Bäume zu pflanzen oder Projekte zu unterstützen, die Bäume pflanzen.

Pro Leben: Jedes Mal, wenn ein Kunde an meinem Energie-Coaching oder Seminar teilnimmt und er danach anderen zur Heilung und zu Wachstum verhilft, fühle ich mich wie neugeboren. Es ist schön zu sehen, dass Menschen sich gegenseitig helfen und eine tiefere Verbindung zueinander aufbauen.

Genau dieses Gefühl der Verbundenheit inspirierte mich dazu, jedem meiner Kunden einen Baum zu spenden und gemeinsam zu wachsen.

Pro Verantwortung: Mit jedem neu gepflanzten Baum wird unser Planet ein noch besserer Ort. Wir alle sind für eine positive Entwicklung verantwortlich. Diese Welt gibt es nur ein Mal. Auch wir haben nur ein einziges Leben, und zwar das im Hier und Jetzt.

Verantwortung zu tragen für sich selbst, für andere Menschen, für Tiere und unsere Umwelt ist ein gigantisches Gefühl. Nicht jeder ist bereit dafür. Wir alle haben unser eigenes Tempo, das ist klar. Doch wertschätzend zu handeln kostet nichts.

Wenn du glaubst, dass du allein in dieser Welt nichts ausrichten kannst, weil niemand dir zuhört oder du dich klein und unwichtig fühlst, dann lies diese kleine Geschichte:

„Ich will so gross sein wie unser Apfelbaum“, sagt das Kind.

„Und was würdest du dann tun?“ fragt der Opa.

„Dann wäre ich gross und stark. Mehr als alle anderen aus meiner Klasse“, antwortet das Kind.

Der alte Mann schmunzelt. „Warum ist dir das wichtig?“

„Weil es nicht so schön ist, kleiner als alle anderen zu sein. Und man sich dumm und unwichtig fühlt!“

Grossvater sagt: „Komm, gehen wir spazieren.“

Ihr Weg führt sie auf einen Berg. Sie erblicken nun das weite Land und auch den Apfelbaum in ihrem Garten.

„Siehst du unseren Apfelbaum dort drüben?“, fragt der Opa.

Das Kind nickt und antwortet nachdenklich: „Ja. Aber er ist nun klitzeklein …“

Und plötzlich lächelt der weise Opa und sein Gesicht erstrahlt.

In diesem Moment begreift das Kind. Es ist alles eine Frage der Sichtweise. Und des Standortes.

Gross oder klein? Völlig unwichtig.

Wichtig ist nur zu wissen, wo man steht.

In diesem Sinne wünsche ich dir alles Gute und Liebe.

Dein Bruno